Author Archives: Frederick von Au

Bericht 1. Spieltag

Midcourt U9: TVL – TC Wiesental 28:4 (8:0, 12:4, 8:0) Unsere Jüngsten gaben im Duell mit Wiesental den Gegner klar das Nachsehen. Nach der erfolgreichen Staffel konnten Benjamin Engelhart, Tim Bohlinger und Ruben Veigel den Vorsprung weiter ausbauen. Überdies gewannen die Paarungen Benjamin/Janis Herzog und Tim/Ruben beide Doppel.

Großfeld U10: TC Spöck – TVL 21:11 (5:3, 12:4, 4:4) In Spöck waren die Gastgeber für unser Team etwas zu gut. Nach der Staffel konnte leider nur Maurice Teifel sein Einzel gewinnen. Samuel Bickel und David Mauthe steuerten noch einen Erfolg im Doppel bei.

Junioren U14: TC Graben-Neudorf – TVL 2:4 (2:2) Im Nachbarschaftsduell stand es zunächst unentschieden. Für den TVL hatten Eric Lupascu und Silas Bickel die Punkte geholt. Da Eric und Sidney Kulz sowie Silas und Jonathan Ottinger die beiden Doppel gewinnen konnte, war der Auswärtserfolg sicher.

Juniorinnen U16: TC Waldsee Forst – TVL 2:2, unterbrochen In Forst konnten Chiara Lupascu und Romina Brand ihre Matches gewinnen. Nach den Einzeln flutete ein gewaltiger Regenschauer die Plätze, so dass man sich entschloss, die Begegnung am 12.6. zu beenden. Unterdessen war Chiara auch als Gastspielerin in ihrer anderen Mannschaft, der U14 des TC Wiesental, erfolgreich. Die Truppe gewann beim TSV Daxlanden mit 5:1, Chiara war sowohl im Einzel als auch im Doppel siegreich.

Junioren U16: TC RW Karlsdorf – TVL I 3:3 (2:2), TVL II – TC 1979 im TV Linkenheim 4:2 (3:1) Beim schweren Spiel in Karlsdorf holten unsere U16 das Maximum heraus. Gegen die beiden serbischen Spitzenspieler gab es für Arthur Demange und Lars Dukart die erwartete Lehrstunde. Eric Lupascu musste zwar in den Match-Tie-Break, konnte sich da aber durchsetzen. Hannes Heininger sorgte mit seinem nie gefährdeten Erfolg für den Ausgleich. Er war es auch, der zusammen mit Lars im zweiten Doppel den dritten Zähler ergatterte.

Im Lokalduell mit Linkenheim glückte der zweiten Mannschaft ein Erfolg. Yannick Kraus, Luis Werner und Nils Klein brachten unser Team auf die Siegerstraße. Yannick und Luis stellten im Doppel den Sieg endgültig sicher.

Damen: TSG TC SW Rußheim/TVL – TSG TC Kirrlach/TC Hambrücken II 6:0 (4:0) Ungefährdet war der Erfolg der Spielgemeinschaft mit Rußheim. Sibylle Wild, Bettina Gerlach, Jasmin Schuhmacher und Christiane Bickel gewannen nicht nur alle vier Einzel, sondern in den Kombinationen Bettina/Julia Roth und Jasmin/Christiane auch beide Doppel.

Herren: TVL I – SV Blankenloch 2:7 (1:5), TC Philippsburg – TVL II 8:1 (6:0) Im historischen ersten Spiel in der zweiten Bezirksliga setzte es für die Herren I eine den nackten Zahlen nach deutliche Niederlage. Schon nach den Einzeln lag man unaufholbar in Rückstand, doch der Reihe nach: Während Maurice Knobloch an diesem Tag leider nicht zu seinem Spiel fand und schnell unterlag, konnte Routinier Oliver Fuchs seine Überlegenheit gegenüber seinem Widersacher eindrucksvoll auf den Platz bringen. Bei Michael Kohler entwickelte sich ein dramatisches Spiel: Nachdem er den ersten Satz deutlich verloren hatte, steigerte er sich und dominierte in Durchgang zwei. Am Rande der Erschöpfung kämpften er und sein Gegner im Match-Tie-Break verbissen um Punkte. Leider hatte dabei Michael hauchdünn das Nachsehen. Weiter unterlag Kai Batrenik seinem starken Gegenüber. Auch Neuzugang Florian Wittmann war es trotz verbissenen Widerstands nicht vergönnt, einen Erfolg zu feiern – sein Widersacher behielt am Ende knapp die Oberhand. So war es Spitzenspieler Frederick von Au vorbehalten, wenigstens den vorzeitigen K.o. nach den Einzeln zu verhindern. Obwohl er schon mit 5:7 und 0:3 in Rückstand war, bog er den zweiten Satz nochmal um und führte schon mit 6:1 im Match-Tie-Break, als ihn seine Nerven im Stich ließen. Die Blankenlocher Nummer 1 kam heran und überflügelte Frederick schließlich entscheidend. So war die Partie vorzeitig entschieden. Dass Michael und Florian im Doppel noch einen Punkt holten, da sie von der verletzungsbedingten Aufgabe eines Gegenspielers profitierten, hatte nur noch statistischen Wert.

Nicht viel besser erging es den Herren II in Philippsburg. Bei einer sehr ambitionierten Mannschaft standen alle sechs Liedolsheimer im Einzel auf verlorenem Posten. Den Ehrenpunkt konnte aber das Doppel Arthur Demange/Arnaud Genon sichern.

Damen 30: TSG TC Graben-Neudorf/TVL – TC Ladenburg II 8:1 (6:0) Ein Start nach Maß gelang der SG mit Graben-Neudorf in der Oberliga. Gegen Ladenburg gewannen Claudia Quiltz, Nina Weick, Diana Weick, Michaela Bauer, Verena Käpplein und Martina Mayer alle sechs Einzel. Zwei Doppelsiege durch Claudia/Diana und Nina/Verena rundeten den tollen Erfolg ab.

Damen 40: TC Ottersweier – TVL 6:3 (4:2) In Ottersweier konnten leider nur Brigitte Seith und Ute Wassmer Einzelerfolge feiern. Für den Sieg benötigte man nun alle Doppel, doch dies schaffte man nicht – nur ein Punkt durch Brigitte und Elke Pühler kam hinzu. Gentleman Evening Cup: TC Ottersweier – TSG TC SW Rußheim/TVL I 0:4, TSG TC SW Rußheim/TVL II – TC Plankstadt 3:1 Im GEC, einem reinen Doppelwettbewerb, waren beide Spielgemeinschaften erfolgreich. In Ottersweier gewannen Rolf Hornung/Alexander Kisela, Tino Bickel/Helmut Wrba, Tino/Walter Heger und Willi Scharinger/Bernd Elser, gegen Plankstadt siegten Rolf Fürniss/Stipe Selak, Eckart Dellenbach/Volkmar Schönbrunn sowie Eckart/Rolf.

Saisonvorbereitung beim TVL

Bis zum Start der Sommerrunde dauert es nicht mehr lange. Deshalb gilt es bis dahin, sich wieder mit dem Sandplatztennis sowie den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen vertraut zu machen. Gleich sieben Spieler des TV Liedolsheim nutzten am 23. April die Gelegenheit, beim schon traditionellen Tagesturnier in Graben-Neudorf aufzuschlagen. Bei schwierigen, nasskalten Bedingungen erzielten sie unterschiedliche Ergebnisse: Bei den Herren A hatte Michael Kohler Wetter, Platz, Ball und Gegner im Griff und gewann mit zwei souveränen Siegen die Konkurrenz. Für Kai Batrenik verlief das Turnier weniger erfreulich, denn er musste zwei knappe und unglückliche Niederlagen einstecken. Bei den Herren B erwischte Florian Wittmann einen katastrophalen Start und musste sich nach miserabler Leistung turmhoch geschlagen geben. Im zweiten Spiel betrieb er, nun wieder in Normalform, mit einem souveränen Sieg wenigstens etwas Wiedergutmachung. Joachim Butzer musste bei den Herren C im ersten Spiel aufgeben, da er kranheitsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Bei den Herren E fegte Arthur Demange im ersten Spiel seinen Gegner regelrecht vom Feld. Da sich im Parallelspiel Florian Heininger zum Sieg zitterte, stand das Aufeinandertreffen unserer beiden Spieler im Finale an: Es wurde eine eindeutige Angelegenheit für den jüngeren Arthur, doch auch Florian konnte spielerische Glanzlichter im Match setzen. Lars Dukart schließlich setzte sich mit zwei Erfolgen bei den Herren F durch. Insgesamt war es ein gelungenes Turnier, bei dem der umsichtige Oberschiedsrichter Frederick von Au nicht eingreifen musste. Viele unserer Spieler wiesen eine gute Frühform nach, bei manchen war dann allerdings doch noch Sand im Getriebe. Um diesen zu beseitigen, machte sich eine gemischte Mannschaft aus Herren eins und zwei um 9:5 Uhr zu einem Freundschaftsspiel nach Oberreut auf, um dort den TC Heidenstücker zu prüfen. Dabei erledigten Frederick von Au und Florian Wittmann ihre Aufgaben ohne wirkliche Probleme. Weiter gab Maurice Knobloch ein hervorragendes Sandplatzdebüt und erzielte den dritten Punkt. Ebenso souverän war der Erfolg von Arthur Demange. Florian Heininger mühte sich zu einem dem Ergebnis nach knappen Erfolg. Auch im sechsten Einzel konnte der TV Liedolsheim triumphieren: Hannes Heininger verlor den ersten Satz, steigerte sich dann und erwies sich schließlich als der physisch stärkere Spieler. Die drei Doppel wurden in den Paarungen Maurice Knobloch/Arthur Demange, Frederick von Au/Hannes Heininger und Florian Wittmann/Florian Heininger allesamt deutlich gewonnen. So war es ein ebenso sportlich erfolgreicher wie atmosphärisch angenehmer Ausflug für die TVL-Truppe, die gegen 18 Uhr wieder den Heimweg antrat. Erwähnenswert ist noch das Abschneiden von Kai Batrenik bei den Bezirksmeisterschaften: Bei den Herren B überstand er zwei Runden, ehe er sich im Halbfinale hauchdünn im Match-Tie-Break geschlagen geben musste.

 

Hier geht’s zu den Bildern vom Freundschaftsspiel

Platzeröffnung 2016/“Hallo zusammen, optimale Bedingungen…“

Die Plätze spielbereit, das Wetter mehr als angenehm – in der Tat konnte so Abteilungsleiter Gerold Engelhart die zahlreich erschienen Mitglieder zur traditionellen Platzeröffnung auf der Tennisanlage des TV Liedolsheim empfangen. Nach einem Begrüßungssekt hob er kurz hervor, dass das Jugendtraining ob der guten Organisation schon morgen beginnen könne. So dann schritt man zur Tat, d.h. alle Spielwütigen nahmen ihre Schläger in die Hand, um die ersten Bälle der Sommersaison in einem Doppelturnier über die frisch gespannten Netze zu schlagen. Der jüngere Tennisnachwuchs hatte derweil auf zwei eigenen Plätzen reichlich Gelegenheit, die im Winter erlernten Fähigkeiten zu erproben. Nach drei Runden (je 20 Minuten) mit immer neu zugelosten Partnern konnte Frederick von Au am Ende des Doppelturniers Eric Lupascu, Michael Seith und Klaus-Martin Dellenbach zu den Plätzen eins, zwei und drei beglückwünschen. Nach dem „harten“ Wettkampf widmeten sich einige Spieler der Analyse ihrer Matches bei dem einen oder anderen Erfrischungsgetränk. Auch griff man gerne am Kuchenbuffet zu (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Bäckerinnen und Bäcker!). Neue Bekanntschaften wurden geschlossen, alte erneuert und man hörte vielfach Spekulationen über die neue Spielzeit. So oder so ähnlich verliefen dabei die Gespräche: „Dieses Jahr hast du keine Chance gegen mich. Im Winter hab‘ ich meine Rückhand so verbessert, dass du dem Ball nur noch nachschauen wirst .“ – „Pah, das werden wir ja sehen. Dein Netzspiel ist ja immer noch eine Katastrophe. Und keine Sorge, ich habe in der Halle auch trainiert. Ich will ja in der Mannschaft weiter vor dir spielen.“ Unterdessen nutzten besonders die Herren und die Junioren U16 für erste, echte Kräftemessen. Diese gingen bis weit in die Abendstunden. Als um kurz nach 20 Uhr auch die letzten Spieler erschöpft, aber zufrieden die Anlage verließen, lag hinter der Tennisabteilung des TV Liedolsheim ein toller Tag von Tennis bei bestem Wetter und eine rundum gelungene Platzeröffnung für die Saison 2016. Es werden auch in diesem Sommer regnerische Tage kommen, an denen das Tennisspiel unmöglich sein wird, an denen Training und Match verlegt werden müssen und an denen wir uns an diese schöne Platzeröffnung gerne erinnern – an denen wir denken: Ach, würde doch jetzt einer sagen:

„Hallo zusammen, optimale Bedingungen…“

 

Hier geht’s zu den Bildern

 

Des Weiteren wurde bereits in der vergangenen Woche vom Sport- und Jugendressort der Jugendtrainingsplan für die Sommersaison 2016 erstellt. Diesen findet ihr auf unseren Jugendseiten.

 

Hier geht’s zum Plan

Mannschaftsvorstellung/Oder auch: das „Who is Who“ beim TVL

Öfter mal was neues! Nachdem einstimmig in diversen Mannschaftsräten nicht nur gewisse Strafenkataloge verabschiedet wurden, wird sich in den nächsten Wochen auch hier eine neue Kategorie etablieren.

Unter dem Titel „Wer ist eigentlich…?“ werden in den folgenden Wochen und Monaten diverse Spieler aller Alterskategorien des TVL einer kritischen Fragerunde unterzogen und werden sich somit dem Verein, der Jugend sowie allen anderen Interessenten vorstellen.

Begonnen wird in dieser Woche mit einem Neuzugang des Jahres 2014/2015. Ein langjähriger guter Freund unserers Vereines und unserer Herrenmannschaft entschied sich zur Sommersaison 2015 zum TVL zu wechseln.

Hier findet ihr den Link zum Interview

„Wer ist eigentlich…?“

Herren 1 beenden Saison mit starkem Remis und Tabellenplatz 3

Die Aufgabe zum Rundenende gegen den TC Durlach, die zuvor als unlösbar eingestuft worden war, bot am Ende doch ein überraschendes Remis, mit dem sich die erste Herrenmannschaft des TV Liedolsheim noch einen starken dritten Platz in der ersten Bezirksliga sichern konnte. Zunächst ging das Match von TVL-Aushängeschild Frederick von Au seinen vorab erwarteten Gang. Er sah sich Bernard Parun gegenüber und war dementsprechend gegen einen Spitzenspieler Durlachs, der im Sommer in der ersten Bezirksliga (d.h. eine Liga über dem TVL 2016) auf vorderen Positionen eine 5:1-Bilanz erspielt hatte, chancenlos. Auf Position zwei bis vier trat Liedolsheim nach dem Motto „Jugend forscht“ auf. Arthur Demange bot seinem Widersacher zwar durchaus Paroli, musste dessen Überlegenheit am Ende aber dennoch anerkennen. Auf den hinteren Positionen hatten es Eric Lupascu und Hannes Heininger um einiges leichter, denn sie profitierten von der enorm ersatzgeschwächten Aufstellung des TC Durlach. In den Doppel bot sich ein ähnliches Bild. Während die Paarung Frederich von Au/Florian Heininger einen enorm schweren Stand hatte, heimsten Arthur Demange und Hannes Heininger den Punkt zu einem nicht für möglich gehaltenen Remis ein, der eine positiv verlaufene Winterrunde auch im Tabellenbild nochmals abrundet.

Winterhallenrunde/Herren 2 beenden Saison mit Remis

Remis zum Saisonende TV Liedolsheim 2 erspielt sich Zähler in Bad Schönborn/Überraschender Einsatz für Florian Heininger

Bad Schönborn. Zum Ende der Hallenrunde erreichte die zweite Herrenmannschaft des TV Liedolsheim ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen ihr Pendant vom TC Bad Schönborn. Am vergangenen Samstag flogen ab 19 Uhr die Filzkugeln über das Netz, doch bis nach Mitternacht konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen, so dass man sich mit 3:3 trennte. Für Liedolsheim eröffneten Arthur Demange und Dennis Hubbert. Demange fand gleich gut ins Spiel und konnte Ball und Gegner zumeist kontrollieren. „Ja, es lief doch sehr gut für mich. Mit meiner Leistung kann ich heute zufrieden sein“, so das Nachwuchstalent. Mit 6:1 6:1 bezwang er seinen Widersacher und sorgte bei den Zuschauern so für rundum zufriedene Gesichter. Trainer Frederick von Au fand dennoch ein Haar in der Suppe: „Arthur hat wirklich gut gespielt, keine Frage. Aber die Qualität und Effektivität seiner Stopbälle ließ doch sehr zu wünschen übrig. Das war nicht gut.“ Dennoch gab von Au zu, dass dies auch ein Gütesiegel sei, wenn man an so feinen Schrauben drehen müsse. Ähnlich deutlich war auch das Ergebnis bei Hubbert – allerdings in die andere Richtung. Die Nummer vier der Liedolsheimer fand nur schwer in die Partie und hatte einen Gegenüber, der Hubberts Fehler immer wieder zu nutzen wusste. Nach dem 0:6 im ersten Satz wurde es im zweiten Durchgang etwas enger, doch auch diesen verlor Hubbert mit 1:6, wenngleich das Ergebnis insbesondere im zweiten Satz deutlicher als der Matchverlauf war. „Ich habe mich einfach nicht so gut gefühlt. Man muss auch einfach sehen, dass ich momentan doch eher selten spiele. Diese mangelnde Spielpraxis wirkt sich dann eben einfach aus. Dennoch tun mir auch diese Spiele gut, wieder in den Rhythmus zu kommen“, meinte der Hubbert. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die nächste Runde. Im Spitzeneinzel schlug Joachim Butzer für den TVL auf und dieser machte seine Sache insgesamt auch gut. Mit 6:3 6:3 konnte er am Ende in einem ansehnlichen Spiel einen souveränen Sieg einfahren. Dementsprechend zufrieden gab sich danach auch der Spitzenspieler: „Man kann nicht meckern. Bei 5:1 im zweiten Satz tat ich mich etwas schwer, das Match zu beenden, aber das habe ich dann zwei Aufschlagspiele ja nachgeholt.“ Das Match bot neben der spielerischen Unterhaltung auch sonst kuriose Szenen, so z.B. einen kurzfristigen Schlägertausch der beiden Kontrahenten. Derweil spielte sich auf dem anderen Platz im letzten Einzel ein Drama ab. Yannick Kraus hatte den ersten Satz mit 0:6 verloren, doch dank großartigem kämpferischem Einsatz konnte er das Spiel im zweiten Durchgang ausgeglichen gestalten. Als es in die entscheidende Phase ging, wackelten beide Spieler, legten dem Spiel strenge taktische Fesseln an und versuchten fortan, jeden Fehler zu vermeiden. Die Konsequenz daraus waren faszinierend lange Ballwechsel, bei denen auch nach dem 35. Schlag weder ein Ende in Sicht noch abzusehen war, wer denn nun den Punkt machen würde. Das Match ging im zweiten Satz in den Tiebreak und in dem unterlag Kraus nach knapp zwei Stunden, so dass am Ende ein 0:6 6:7 aus Sicht des Liedolsheimers stand. „Schön war es sicher nicht anzusehen, was wir gespielt haben. Aber die Taktik, keinen Fehler mehr machen zu wollen, stand eben ab dem zweiten Satz im Vordergrund. Es hat leider nicht gereicht“, gab ein sichtlich erschöpfter Kraus zu Protokoll. Trainer von Au entschied dann mit Blick auf die starke Ermüdung Kraus‘, einen Spielerwechsel vorzunehmen. Für diesen rückte Florian Heininger, der das Geschehen bisher als Zuschauer verfolgt hatte, bereitwillig in die Mannschaft. Ausgestattet mit Schuhen, Hose, Shirt und Schläger konnte Heininger, der seine Sachen zu Hause gelassen hatte, motiviert mit Doppelpartner Demange den Platz betreten. Beide harmonierten im Spitzendoppel schnell und gewannen in einer engen Partie den ersten Durchgang mit 6:4. Im zweiten Satz gab es aber einen kleinen Bruch im Spiel der zwei Liedolsheimer Athleten, den die Bad Schönborner zum Satzgewinn nutzen konnten. Im Match-Tiebreak waren Demange und Heininger früh in Rückstand kämpften sich aber nochmals heran und hielten das Spiel bis zum Ende offen. Mit 6:4 3:6 8:10 mussten sich das Duo schließlich aber geschlagen geben. Nicht minder spannend war es im anderen Doppel. Dort hatten Joachim Butzer und Dennis Hubbert zunächst Probleme, was prompt mit dem Satzverlust bestraft wurde. Im zweiten Durchgang fanden die Spieler aber immer besser zu ihrem Spiel und konnten sich in den Match-Tiebreak spielen. In diesem wogte das Spiel hin und her, kein Duo konnte sich entscheidend in Führung bringen. Im Gegensatz zu Heininger/Demange hatten aber nun die Liedolsheimer das besser Ende für sich. Zwei Punkte von Butzer sorgten für den Sieg (3:6 6:4 11:9). „Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Wir sind natürlich etwas enttäuscht, denn wir hätten mindestens ein 4:2 gebraucht, um den letzten Platz noch zu verlassen. Aber wir können trotzdem zufrieden mit der Winterrunde sein. Wir haben ja häufig sehr unterschiedliche Aufstellungen gehabt. Es gab für unsere Spieler reichlich Matchpraxis, die im Sommer sicherlich von großem Nutzen sein kann. Darum geht es ja im Endeffekt im Witer, der Tabellenplatz hat hier keine Priorität“, zog von Au ein insgesamt ordentliches Fazit zu den Spielen der letzten Monate. Damit ist für zwei der drei Liedolsheimer Teams die Winterrunde vorbei, nur noch die Herren 1 haben ein Spiel zu absolvieren. Da erwartet die Mannschaft um Kapitän Frederick von Au eine leichte Aufgabe in Durlach: Da die Durlacher turmhoch favorisiert sind, haben die TVL-Akteure dort nichts zu verlieren und können nach dem gesicherten Klassenerhalt ganz entspannt auftreten.

Trainingstag der Jugendlichen am 16.01.2016

Am Samstag, den 16.01.2016 trafen sich 12 tapfere Kids sowie 3 Trainer um 14:00 Uhr in der Tennishalle in Hochstetten um gemeinsam Zitat „Ganz gemütlich“ in die Saisnonvorbereitung für 2016 zu starten. Bereits nach einer halben Stunde war allerdings von „ganz gemütlich“ keine Rede mehr. Die Trainer leiteten mit einem jeweils unterschiedlichen  Thema (Vorhand, Rückhand sowie Aufschlag und Volley) durch die 3 Stunden Tennistraining. Jede Gruppe a 4 Kindern durchlief eine Stunde lang eine Einheit unter eben genannten Gesichtspunkten. Nach jeweils einer Stunde wechselten die Gruppen die Plätze und wanderten somit zur nächsten Station.

Sowohl unsere Zwerge aus den U9 und U10 Teams als auch unsere etablieren Kräfte aus den u14 und U16 Mannschaften waren mit einem gesunden Ehrgeiz, genügend Spaß und exzellenter Einstellung zum Sport am Werk. Nach 3 anstrengenden und auch erfolgreichen Stunden hieß es sich bei diversen Flammkuchen und kühlen Getränken den kritischen Fragen der jeweiligen Eltern zu stellen und ihnen zu erklären, was man denn in diesen 3 Stunden gelernt hatte und wieso denn Mama und Papa das nächste mal beim Familiendoppel keinerlei Chance gegen ihre Kids haben werden.

Alles in Allem war es sowohl für die Kids als auch für die Trainer und die gesamte Abteilung ein sehr gelunger Tag. Vielen Dank nochmal vor Allem im Namen der 3 Trainer Flo Witti, Kai und Fred für eure zahlreichen Anmeldungen, auf ein erfolgreiches Jahr 2016. Außerdem bedanken wir uns beim Bistro „zum Schneiderle“ für die Versorgung nach einem anstrengenden Trainingstag.

Hier geht’s zu den Bildern

Herren 1 sichern Nicht-Abstieg/Junioren U16 setzen Ausrufezeichen

Am 2. Wochenende des Jahres 2016 waren bereits 2 unserer Mannschaften in der Winterhallenrunde aktiv. Den Anfang machten die Herren 1 mit ihrem Heimspiel in Mörsch gegen den TC Neureut. Nach hart umkämpften Einzeln sprang durch Siege von maurice Knobloch und Frederick von Au ein 2:2 zu den Doppeln heraus, welche beide im Champions Tie Break entschieden werden mussten. Nachdem das Doppel um Maurice und Fred ihr Match mit 10:3 gewann, reichte es für Michael Seith und Kai Batrenik leider nicht ganz zum Sieg, und somit im Endergebnis zu einem gerechten 3:3. Mit diesem Ergebnis sicherte sich die Herrenmannschaft des TVL den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse der Winterrunde. Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein dickes Ausrufezeichen setzten unsere U16 Jungs am Sonntag, den 10.01.2016 in ihrem Heimspiel gegen den hoch favourisierten TC BW Bretten. Nachdem Hannes Heininger sein Einzel klar für sich entschied, und Lars Dukart seine Partie nach hartem Kampf gegen einen der stärksten U14 Spieler in ganz Deutschland verlor, stand es vor der zweiten Einzelrunde somit 1:1. Nach einem Satzgleichstand in den Einzeln von Eric Lupascu und Arthur Demange musste in beiden Fällen der Champions Tie Break entscheiden. Nachdem es Arthur leider nicht gelang, gegen seinen in den entscheidenden Momenten unfassbar aufspielenden Gegner den Sieg zu erringen, biss sich Eric mit einer äußerst konzentrierten Leistung gegen seinen Gegner zum verdienten Sieg. Nach bislang 3 Niederlagen gegen jenen Gegner aus Bretten, sicherte sich Eric somit nicht nur einen Prestigeerfolg, sondern zusätzlich noch wertvolle Punkte für die LK Rangliste. Nachdem in den Doppeln durch einen Sieg von Arthur und Hannes das 3:3 klar gemacht wurde, durften sich unsere Jungs über ein hochverdientes 3:3 gegen den bisherigen Tabellenführer freuen. Gratulation!

Abschluss der Winterrunde 2015/Ausblick 2016

Am vergangenen Samstag beendeten die Herren 1 des TVL das Tennisjahr 2015 offiziell mit einem Sieg gegen den TC Grötzingen. Nach den Einzeplunkten von Michael Seith, Michael Kohler und Frederick von Au sicherten sich Fred und Michael Seith im 1er Doppel den entscheidenden 4. Punkt und somit den vorübergehenden 3. Tabellenplatz in der 1. Bezirksliga.

Nächster Matchday ist bereits am 2. Wochenende des Jahres 2016:

09.01.2016 19:00 Uhr Herren 1 vs. TC Neuret (Halle: TV Mörsch)

10.01. 2015 14:00 Uhr Junioren U16 vs. TC BW Bretten (Halle: Tenniscenter Stober Hochstetten)

 

Die gesamte Abteilung wünscht allen mannschaftsspielern, Mitgliedern und Unterstützern fröhliche Weihanchten und einen tollen Start ins neue Jahr.

Update Winterhallenrunde

Leider gab es am Wochenende in der Winterhallenrunde für den TV Liedolsheim keinen Sieg zu vermelden. Trotz starker Leistung unterlagen die Herren 1 äußerst unglücklich mit 2:4 und 2 verlorenene  Champions Tie Breaks in den Doppeln bei der TC BG Rastatt. Die konzentrierte Leistung sowie die guten Einzelleistungen lassen jedoch auf ein erfolgreiches Jahr 2016 hoffen.

Einen weiteren Hoffnungsschimmer lieferte unsere Jungs U16 Mannschaft. Trotz des 1:5 gegen den weit besser eingeschätzten und aufgestellten TC Grötzingen lassen vor Allem auch hier die Einzelleistungen auf Großes hoffen. Eric Lupascu holte bereits seinen 2. Punkt als Nummer 3 in der 1. Bezirksliga und ist somit in dieser Saison noch ohne Matchverlust im Jugendwettbewerb. Mit einer unfassbaren Leistung glänzte, trotz Niederlage, unsere Nummer 1 Arthur Demange. Seinen 6 LK besser eingestuften Gegner hatte er in einem unfassbaren Match beim 6:7 6:3 8:10 am Rande einer Niederlage und bewies, dass in naher Zukunft mit ihm zu rechnen sein wird.

Es spielten: Arthur Demange, Lard Dukart, Eric Lupascu, Hannes Heininge rund Yannick Kraus